Vor 4 Jahren verlegten wir unseren Hauptstandort nach Großbettlingen und trennten unseren Zugang vom ERP System unseres damaligen Partners. Die Entscheidung fiel schnell und wir waren unter Zugzwang. Wir hatten in der Vergangenheit Erfahrung mit der Implementierung von 2 ERP Systemen in zwei verschiedenen Unternehmen, sodass wir uns nicht ohne (negative) Erfahrungen nach Unabhängigkeit sehnten und auf Kreuzzug durchs Internet zogen um einen passenden Ersatz zu suchen.

Über einen Zeitraum von nur 4 Wochen haben wir recherchiert und viele Systeme ausprobiert. Erschöpft und mittlerweile unter noch größerem Zeitdruck kamen wir zu dem Ergebnis, dass nichts wirklich unseren Bedürfnissen entsprach und fast alle Systeme am Markt sehr teuer in der Anschaffung waren, ganz zu schweigen von den laufenden Kosten. Also riskierten wir einen ersten Blick auf Open Source Lösungen und sind auf Dolibarr gestoßen. Dolibarr ist ein web-basiertes ERP System "Made in France".

Installation

Wir installierten proxmox als virtuelle Plattform und fügten eine Debian Virtual Machine hinzu. Anschließend machten wir ein Dolibarr Download, damals Version 2.8 und versuchten es so zu installieren wie wir es zuvor bei anderen Open Source Lösungen gemacht hatten. Es funktionierte gleich beim ersten Mal im Gegensatz zu anderen Lösungen , und wir hatten das System in Betrieb genommen und begannen mit intensiveren Prüfungen als auf der öffentlich zugänglichen Online-Installation.
Es war auf unserem kleinen Rechner sehr schnell und sowohl Management und Mitarbeiter waren beeindruckt. Es gab Übersetzungsprobleme und es befriedigte nicht alle unsere Anforderungen , aber es schien robust und gut strukturiert zu sein. Mit 7 von maximal 10 Punkten in unserem Systemvergleich haben wir beschlossen Dolibarr eine echte Chance zu geben und die nächsten Projektschritte geplant.

Importieren von Kontakten und Produkten

Dann der erste kleine Schock - die Tabellen und Spalten in der MySQL-Datenbank hatten französische Bezeichnungen. Also, ich bin gesegnet mit einem sehr schwachen und weit zurückliegenden mittleren Abschluss in Französisch. So wurde für mich das Importieren unserer Daten zu einer Herausforderung. Nach etwa 20 Stunden Arbeit wurden die "ausländischen" Daten importiert und " accepté " durch unser neues System.

Going live

Wir sind "auf Sendung" gegangen und hatte mit einigen Kompromissen zu leben, die ich hier nicht einzeln erwähnen werde, da die meisten durch die häufigen Updates der Dolibarr Stiftung eliminiert wurden. Bis zu 8 Personen arbeiteten gleichzeitig mit dem System an zwei verschiedenen Standorten. Im ersten Betriebsjahr hatte unser Unternehmen zu viel Arbeit und keine Ressourcen um sich um das System zu kümmern oder es zu verbessern. Wir implementierten ein Proxmox Live- Snapshot- Backup-System und hofften das Beste. Nach 423 Tage Betriebszeit und wenig bis gar keine Verwaltung erlebten wir einen Stromausfall und Totalausfall! Nachdem der Strom wieder eingeschaltet wurde, beschwerten sich unsere Mitarbeiter, dass sie keinen Zugriff auf das System hatten. Jemand erwähnte den "französischen Kram" und wir fanden den Schalter in Proxmox um die Instanz automatisch beim Neustart zu starten. Der "französische Kram" war nicht Schuld.

Updates wurden zweimal im Jahr zur Verfügung gestellt mit bemerkenswerten Fortschritten und Ergänzungen

Wir haben entschieden, dass das System wirklich mehr Aufmerksamkeit verdient und im Jahr 2015 wurde es mehrmals aktualisiert. Updates sind nicht wirklich ein Problem, da sie gut verwaltet werden - das System erkennt das Update und führt den Administrator durch ein kurzes (unglaublich kurzes!) Menü . Natürlich waren wir bei den ersten paar Updates besorgt . Wir kopierten die virtuelle Maschine, aktualisierten das Reservesystem und prüften es. Wir waren vorsichtig, nein, Korrektur - wir über übervorsichtig. Wir hatten bisher eigentlich überhaupt keine Probleme mit Updates und freuen uns darauf, Version 3.9 in Kürze installieren zu können - toi, toi, toi!

Verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt immer noch Kompromisse, die wir gelernt haben zu akzeptieren, und es gibt immer noch Übersetzungsfehler, aber sie werden mit jedem Update weniger.

Anpassungen

Wir haben einige kleinere Anpassungen im System vorgenommen. Eine der Änderungen wird nicht mehr verwendet (ein Designfehler unsererseits), die andere, eine Anwendung die Arbeitszeit unserer Mitarbeiter zu verwalten, ist seit Version 3.0 im Einsatz und hat selbst die Update Lawine von 2015 überlebt. Wir hielten uns an die gut dokumentierten Regeln und hatten bis heute keine Probleme.

Fazit

Dolibarr ist eine großartige Open Source Software, und die letzten Jahre haben uns bewiesen, dass sie auf dem richtigen Weg ist eine noch bessere zu werden.